Kety Quadrino

  • Lebt in Stuttgart
  • Hat Germanistik, Spanisch und Italienisch in Tübingen, Rom und Valencia studiert
  • Spricht Italienisch (Muttersprache), Englisch, Spanisch und etwas Französisch
  • Schreibt über Gesellschaft, Justiz/Kriminalität, Migration, Reisen, Kulinarik und Italien

Kety Quadrino fragte die Bewohner der kalabrischen Mafia-Hochburg San Luca nach ihren Ängsten, begleitete einen aussterbenden Männergesangsverein bei der Einmottung ihrer hundertjährigen Vereinsfahne und ließ sich von einsamen Männern die Vorzüge einer Sexpuppe erzählen. Sie machte mit Senioren ein Schleudertraining, befragte einen Jungen aus Nigeria nach seinem Leben in der Illegalität und entlarvte einen zweiten Franz von Assisi als selbstverliebten Gutmensch.

Reportagen, Features, Interviews, Portraits u.a. veröffentlicht bei Stern, stern.de, taz, Frankfurter Rundschau, Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung.

2010 Christophorus-Autorenpreis der Christophorusstiftung für die Reportage “Schleudertraining im Schrittempo”.